Haus Platen Kempen Haus Platen Restaurant in 47906 Kempen (Kempen) 4 Luxuriös Haus Platen Kempen

4 Luxuriös Haus Platen Kempen

Verwandte Bilder in diesen Beiträgen:

Weitere empfohlene Fotoideen:

Haus Platen Restaurant In 47906 Kempen (Kempen) - Erstmals im 14. Jahrhundert dokumentiert, nachdem das zum kurkölnischen arbeitsplatz kempen gehörende gut aus dem 17. Jahrhundert stammt, wurde es im 17. Jahrhundert mit hilfe des hoffschen verwandtenkreises erweitert. Das haus ist jetzt in privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Von der straße aus hat der besucher jedoch einen erstaunlichen blick auf das komplizierte, dessen herrenhaus für wohnzwecke und den vorhof für landwirtschaftliche funktionen genutzt wird. Haus steinfunder dient gelegentlich auch als region für film- und fotoshootings. [4]. Als "ordentlich in den steinvondern", das früher als "loefsittart" bezeichnet worden war und zu dem damals etwa hundert hektar großen landbesitz gehörte, wurde das werk um 1360 im besitz eines zuerst von wilhelm von hüls angemeldeten besitzers. [2] sie stand am schlecke, einem bach, an dem sich die grenze zwischen den kurkölnischen arbeitsstätten oedt und kempen bildete. Am 10. Januar 1389 trug lewe von hüls seinen "huyss genant funderen, platziert durch den gassendunck" des kölner erzbischofs friedrich iii. Von saarwerden zum lehen und gewährte ihm gleichzeitig das recht, sich zu öffnen. [7] es ist jedoch nicht ganz sicher, dass lewes eigentum wirklich haus steinfunder war. Es ist weitaus effektiver, dass es sich in einen festen wohnsitz am arbeitsplatz kempen verwandelte, da der damalige gerichtsvollzieher von kempen in einen zeugen benannt wurde. Möglicherweise hatte lewe von hüls diese fehde gewählt, um zu verhindern, dass kurköln seinen neu errichteten befestigten wohnsitz unverzüglich abgerissen hat. [8].

Auf diese weise können sie unseren internet-auftritt für sie optimieren und für die ständige verbesserung unserer website verwenden wir cookies. Mit der fortgesetzten nutzung der internetseite erklären sie sich mit der verwendung von cookies einverstanden. Darüber hinaus können daten zu cookies in unseren datenschutzbestimmungen enthalten sein. Die residenz steinfunder ist ein ehemaliges adelshaus im kempener stadtteil schmalbroich und zählt zu den rund 400 kleineren herrenhäusern am niederrhein. Die denkmalgeschützte anlage befindet sich am japanischen rand der riesigen niersniederung und wurde am 26. September 1983 bei der denkmaleintragung in kempen eingeführt. Ihr name leitet sich von einer steinbrücke (fondern) ab. [2].

In den 1990er jahren beschaffte der düsseldorfer kunsthandwerkslieferant karl-ernst becker die mittlerweile verfallene anlage und ließ sie restaurieren. Südlich des wassergrabens wurde über ihn wieder ein kleiner symmetrisch gestalteter barockrasen angelegt. Das haus steinfunder befindet sich seit 2005 im besitz von doris zehr. In der zweiten hälfte des 16. Jahrhunderts wurde die fabrik durch theodoric van der element (von der portzen) und dessen ehefrau anna van neerhave (von nierhoven) in besitz. Ihr enkel gebhard und dederich teilten das hab und gut, und gebhard erwarb 1672 seine anteile an christian hoff, den kellner und vogt von courköln von kempen und oedt. Nur wenige jahre später erhielt er zusätzlich die andere hälfte des steinfunders von gebhards bruder. Wahrscheinlich wird es christians sohn johann, der das haus in die wegweisende südbau einführte. [10] im jahr 1682 wurde das anwesen aufgrund des ansehens eines adelswohnsitzes und der damit verbundenen steuerbefreiung umgewandelt, da seine eigentümer in den adelsmatrizen versichert waren. Johanna catharina, witwe des bürgermeisters johann bertram hoff, bot 1729 das hab und gut dem vogt zu neuss, johann hermann josef sybenius und seiner frau maria anna eva daniels an. 1802 kaufte franz anton sybenius, sohn des kempener bürgermeisters johann wilhelm sybenius, [11] haus steinfunder an das ehepaar johann joseph horten und sybilla catharina hüttmann. Auf der veranstaltung dieses unternehmens wird eine karte des grundstücks des steinforther hofs erstellt, auf der eine zeichnung des ehemaligen hauses sichtbar sein kann. Die tranchot-karte von 1802 deutet darauf hin, dass die außenburg des komplizierten auf der wende des 18. Und 19. Jahrhunderts einen eigenen wassergraben hatte, der nun vollständig verschwunden ist. In ähnlicher weise bestand zu diesem zeitpunkt südlich des hauptwohnsitzes eine zweite, von wassergräben umgebene insel.