Werbung
Botanischer Garten Gießen Botanischer Garten Gießen, Wikipedia 5 Unglaublich Botanischer Garten Gießen

5 Unglaublich Botanischer Garten Gießen

Verwandte Bilder in diesen Beiträgen:

Weitere empfohlene Fotoideen:

Unglaublich Botanischer Garten Gießen - Nach dem abriss der wälle zu beginn des 19. Jahrhunderts wurde der botanische rasen - inzwischen auf den anbau von heilpflanzen beschränkt - zunächst vergrößert. Durch die verschmelzung mit dem benachbarten bewaldeten gebiet botanischer rasen im jahr 1825 erreichte er eine geschenkgröße von 4 hektar. Die stadt gießen wurde im 16. Jahrhundert zu einer festung. Bastionen und wälle wurden zwischen 1560 und 1566 nach plänen der wohltätigkeit wieder aufgebaut. Diese festung war so mächtig, dass die stadt den ort bis 1850 nicht mehr gefüllt hatte. Innerhalb des investitionsrings kann die route der antiken stadtbefestigung dennoch verfolgt werden. Der botanische rasen befindet sich am östlichen rand der vorherigen zitadellenmauer, unter einem künstlichen hügel sind noch mauerreste.

Im 19. Jahrhundert galt gießen als "rasenstadt". Als ab 1805 die wälle abgerissen wurden und der graben eingepfercht wurde, wurden diese bereiche angelegt. Dementsprechend stieg der anteil der gärten und parks in bezug auf die mittlere stadt auf 56 prozent. ?hnlich wie auf dem botanischen rasen gab es persönliche gemüse-, obst- und zufriedenheitsgärten. Die schulen hatten ihre eigenen klassenzimmergärten, der antike palast hatte einen arbeitsplatzgarten und die gewächshäuser einschließlich steins 'garten (heute ein gasthaus auf dem bergmahlzeiten) waren gut besucht. Fast alle gründerzeit-villen waren zudem von parkähnlichen grünflächen umgeben. Im jahr 1888 machten vierzig prozent der stadtregion gärten und parks aus, heute sind es nur noch 15 prozent. Am 9. Juni 2012 wurde die verleihung des evolutionsdenkmals "memorial to darwin" des botanischen rasens offiziell als "ausgewähltes wahrzeichen im land der gedanken" übertroffen. Die wahl wurde durch die initiative "deutschland - land der gedanken" unter der schirmherrschaft des bundespräsidenten geändert.

Alexander braun (1805-1877) war der erste botanik-botaniker in gießen, nachdem er sich von der medizinischen fakultät verabschiedet hatte, jedoch blieb er 8 monate am besten. Sein nachfolger wurde hermann hoffmann (1819-1891), der begründer der phänologie. Adolf hansen (1851-1920) hat den rasen ab 1891 im hinblick auf neuere systematische faktoren deutlich umgestaltet. 1908 veröffentlichte er den 112-seitigen "leitfaden zum botanischen garten in gießen". Zu beginn des zwanzigsten jahrhunderts wurde ein massives tropenhaus zum anziehungspunkt des botanischen rasens, das 1944 durch bomben zerstört wurde. Ein reichtum an antiken, äußerst wertvollen beständen wurde auch durch bomben zerstört. Auf dem weg, den botanischen garten zu unterstützen und seine attraktivität für die öffentlichkeit zu steigern, hat der "garten der kumpel botanischer rasen der justus-liebig-universität gießen e.V." Wurde 1996 auf initiative der gartensteuerung gegründet. Die mitgliedschaft ist seit oktober 1997 im vereinsregister eingetragen und als gemeinnütziges unternehmen ausgewiesen. Der satzungsgemäße zweck der mitgliedschaft besteht darin, "der breiten öffentlichkeit vollständige fakten zu bieten und aktive, engagierte hilfe zu fördern. Insbesondere möchte der verein wirklich das hobby und das verständnis für die bedeutung der pflanzensammlung botanischer rasenflächen wecken und vertiefen." Mehr als einhundertfünfzig mitglieder sind in diese absicht verwickelt! Beteiligte in diesem freundeskreis werden einzeln oder per handy bei herrn pohl, einem anderen vorstandsmitglied oder der gartenverwaltung, tel. 0641 - 99 35240, zum anfassen.